Old School Bikes

Das ultimative Alteisen-Forum
Aktuelle Zeit: Mi 8. Jul 2020, 08:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 08:20 
Offline
Neuer User
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Okt 2009, 22:28
Beiträge: 11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Morgen,
ich möchte gerne bei meinem Knicker Rahmen(Gsx-r 1100 Bj.86) die Schwingenaufnahme aufspindeln lassen auf Durchmesser 20 H7 für eine AMC Schwinge späteren Baujahres.
Nur finde ich bei uns in der Gegend niemanden,der das machen kann oder zu einem vernünftigem Preis machen will(eine Firma hab ich gefunden,die wollten 500€ dafür haben).
Das ganze soll natürlich vernünftig gemacht werden,sprich Rahmen nach der Lenkkopfaufnahme ausrichten und danach die Bohrung aufspindeln.
Kann mir hier vielleicht jemand weiterhelfen ?

Gruß Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 08:49 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: Mi 4. Jul 2012, 13:55
Beiträge: 197
Bilder: 11
Wohnort: Berlin
hmmmmm, ;-)

wie ist der aufbau der lagerung in der schwinge ?
nadellager mit
a. 2 kurzen innenhülsen in den nadellagern plus spacer dazwischen
oder
b. eine lange hülse die in den nadellagern läuft und die steckachse aufnimmt?

wenn a. warum lässt du dir nicht einfach zwei kurze innenhülsen plus spacer als abstandshalter dazwischen aus einem guten stahl drehen / fräsen ?

wenn b. - warum lässt du dir nicht einfach eine lange hülse oder zwei kurze plus spacer als abstandshalter dazwischen
zwecks "verengung" der schwingendurchführung aus einem guten stahl drehen / fräsen ?

aber egal wie - immer auf die originallänge der hülse(n) achten,
denn wirds zu kurz, klemmt die schwinge im rahmen fest.
die dinger gucken immer so um die 0,5 - 1,0 mm jeweils re. UND li. aus dem schwingenkopf heraus.

und die oberflächen sollten gehärtet werden, damit sie halten sprich die nadeln nicht ratzfatz einlaufspuren hervorrufen.
ich habe sowas wie 60 hrc für die oberflächen der innenhülsen in erinnerung.

oooooooder du machst den kompletten switch auf lagerbronze mit schmiernut und schmiernippel in der schwinge.
damit solltest du auch beste ergebnisse erzielen können.
auch hier müsste dann gelten : ca. 0,5 - 1,0 mm jeweils re. & li. aus dem schwingenkopf herausschauen lassen.

aber egal wie zum 2. - du kannst die alte steckachse weiter verwenden und dein rahmen bleibt orischinoool .
finde ich schicker. ;-)

hoffe nen schritt weitergeholfen zuhaben.

_________________
gruß schleife

- Team - FJ 1100 R
Die Entstehungsgeschichte meiner Renn-Effe


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 10:58 
Offline
Foren Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Dez 2008, 21:54
Beiträge: 385
Wohnort: bei Regensburg
Er will doch nur wissen wer das aufspindeln kann.... :shock:

Und ich auch

_________________
You don't need to fear the 200HP below the seat....
you need to fear the one donkey sitting on top of it


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 11:28 
Offline
User

Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:35
Beiträge: 190
Wohnort: 52393 Hürtgenwald-Grosshau
hier in düren gibt es mindestens 3 firmen die das können,
aber geht auch selbst:

variante 1:
3 schneiden-bohrer mit abgesetzten schaft + guter borhrmaschine + ruhige hand und nerven

variante 2:
entsprechender zapfensenker, rest wie vor

die "h7" bekommst du von hand natürlich eher nicht hin, dass ist aber -meiner meinung nach- auch nicht nötig.
die löcher zur schwingenachse sind da wo sie vorher auch waren, nur halt eben grösser, fertig ist die laube.

wenn du natürlich was perfektes willst und mit der aktion eventuelle "fehlstellungen" zwischen lenkkopf und
schwingenachse egalisieren möchtest, kommst du an einer werkstatt nicht vorbei die den rahmen
entsprechend aufspannen / ausrichten / in einem gang bearbeiten kann.

in dem fall sind € 500,-- wohl ein wert der durchaus den fertigungsaufwand spiegelt.

hoffe geholfen zu haben.
manfred


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 12:38 
Offline
Neuer User
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Okt 2009, 22:28
Beiträge: 11
Wohnort: 57223 Kreuztal
@Schleife
Ich will weg von der 16er Steckachse,sonst könnte ich einfach die original Nadellager der Knicker in die neue Schwinge stecken,passt von der Länge und dem Außendurchmesser.
@Manfred
Variante 1 : von Hand verläuft einem der Bohrer zu 100% wenn du von 16mm auf 20mm aufbohrst,die beiden Bohrungen würden nie und nimmer vernünftig fluchten.
Variante 2 : Zapfensenker/Flachsenker hab ich auch dran gedacht,leider kenne ich/finde ich keinen 20mm Senker mit einem 16er Führungszapfen.

Genau deine angesprochene Fehlstellung kombiniert mit der dickeren Steckachse hätte ich gerne,ich dachte vielleicht gibt es hier jemandem im Forum der so etwas macht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 14:08 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Sep 2009, 08:56
Beiträge: 98
Wohnort: Roermond, die Niederlände
Viellicht eine Idee.

:edit: Wahr eine schlechte Idee, weg da mit.


Zuletzt geändert von Joep am Fr 10. Jun 2016, 07:25, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2016, 23:04 
Offline
Neuer User
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Okt 2009, 22:28
Beiträge: 11
Wohnort: 57223 Kreuztal
ganz schlechte Idee.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Fr 10. Jun 2016, 06:31 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: Mo 29. Dez 2008, 09:15
Beiträge: 70
Bilder: 2
evtl. gscheit umbauen mit Exzenterlagerung, sprich großzügig rausschneiden entsprechende Adapterplatte einschweißen mit Exzenterlagerung, danach zum vermessen gehen und nach Wunsch einstellen, ist zwar nen bischen aufwändiger aber man hat´s einstellbar:-)

Gruß Mathias


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: Fr 10. Jun 2016, 07:52 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: Mi 4. Jul 2012, 13:55
Beiträge: 197
Bilder: 11
Wohnort: Berlin
liesel hat geschrieben:
Ich will weg von der 16er Steckachse,(...)


warum das denn ? Bild

hmmmmmm mal Bild versuchen

auf biegung wird die bestimmt nicht belastet,
höchstens auf scherung (und natürlich auf zug).
und da sollte nen 16er vollmaterial doch locker genügen
noch dazu die achse bestimmt nicht aus nem feld-wald-und-wiesen-st37 ist,
sondern eher ne bissi höhere legierung hat.

und ne hohle aber im durchmesser größere dürfte, bis auf ein paar gramm, nahezu das gleiche gewicht haben.

also was bringt dich zu deinem wunsch ?

eine fehlstellung ? hast du den rahmen bereits vermessen?

wenn wirklich schief,
dann kommst du wohl kaum um die fachfirma rum,
wie manfred es bereits beschrieben hat.

und wieviel mm / grad beträgt die fehlstellung ?

du denkst z.b daran,
dass vor langer zeit die rahmen ab werk so dermaßen schief waren,
dass vorder- und hinterrad teilweise locker 20 oder sogar noch mehr mm aus der flucht waren ?
und mit den rahmen sind sie dann auch verdammt schnell gewesen. ;-)

wird dann nicht der bändsel teurer als der sack ?

_________________
gruß schleife

- Team - FJ 1100 R
Die Entstehungsgeschichte meiner Renn-Effe


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenaufnahme aufspindeln
Neuer BeitragVerfasst: So 12. Jun 2016, 06:30 
Offline
Helmlackierer
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Dez 2008, 22:11
Beiträge: 858
da muß ich der schleife (leider) mal recht geben, die arbeit/zeit lohnt nicht. in dem bereich sind alleine die schwinge selbst und der rahmen für die stabilität verantwortlich. die schwingenachse hält die beiden teile (nur) zusammen. bei diesem job wird sie auf zug belastet.für das material der achsen werden vergütete bis hoch vergütete stähle verwendet. eine vergrößerung des durchmessers von 16 auf 20mm bringt kaum einen effekt zumal die 20er achse hohl ist...und gez sind wir bei dem punkt warum moderne achsen so groß sind. der grund ist das gewicht. eine im durchmesser große aber hohle achse wiegt viel weniger als eine kleinere vollachse bei gleicher festigkeit 62-1.gif deshalb sind radachsen, schwingenachse, lenkkopfrohre, lenker, selbst getriebewellen nocken und kurbelwellen an modernen (sport)motorrädern und autos so groß, eben weil man sie LEICHT bekommen möchte.
wer mal eine rad oder schwingenachse einer BMW ss oder einer PANIGALE in der hand gehalten hat, weiß was ich meine.

hardy

_________________
BLAST FROM THE PAST


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de